"Nur die Ruhe in uns selbst

lässt uns sorglos zu neuen Ufern gleiten."
Adalbert Stifter



Wie Yoga wirkt

 

Yoga ist eine alte indische Philosophie und Lebenskunst, die aus dem mensch-lichen Bedürfnis entstanden ist, sich selbst und die Welt zu verstehen und Leid zu verringern. Beide Ziele sind untrennbar miteinander verbunden. Das kom-plexe Weisheitssystem, das sich daraus über viele Jahrhunderte entwickelt hat und bis heute lebendig ist, ist undogmatisch und durch seine vielen Spielarten für jeden auf eigene Weise nutzbar.

 

Der wichtigste Bestandteil von Yoga ist die Achtsamkeit, die durch die Verbindung von Körper, Atem und Bewusstsein entsteht. Die positive Wirkung der Achtsamkeit auf die Gesundheit von Körper und Seele ist schon nach kurzem Einüben als Entspannung bei gleichzeitiger Klarheit wahrnehmbar und in vielen Studien wissenschaftlich belegt. Achtsamkeit löst vom reflexartigen Reagieren und führt zu neuer Offenheit in der Betrachtungs- und Handlungsweise. Gerade in leidvoll erlebten Situationen, aus denen die erprobten Wege zu keiner Verbesserung führen, ist sie der entscheidende Schlüssel für Veränderung.

 


Achtsamkeit als Ressource

 

Bei jeder kleinen Irritation und bei jedem größeren Tiefschlag nutzen wir ganz selbstverständlich unsere vorhandenen psychischen Kräfte, um uns selbst zu regulieren und wieder in einen angenehmen Zustand zurückzufinden. Es gibt aber auch Situationen im Leben, bei denen wir nicht ohne weiteres wieder in die alte Bahn zurückfinden und Hilfe von außen brauchen. Manchmal sind es auch unsere gelernten und wenig sinnvollen Verhaltensweisen, die uns im Dauerzustand der seelischen Belastung verharren lassen. In beiden Fällen erleben wir uns als hilflos und ausgeliefert.

 

Wenn die Freude am Leben verloren gegangen ist und die Gedanken sich auf eine sorgenvolle Zukunft richten, befreit der neutrale Blick auf den gegenwärtigen Moment aus dem inneren Gefängnis und lässt aufatmen. Die Starre angesichts einer scheinbar nicht zu bewältigenden Herausforderung löst sich und wir finden zurück zum sinnorientierten Handeln.


Seminare im Kloster

"Meide das Böse, und tu das Gute; suche Frieden und jage ihm nach!" Psalm 34,15

 

Ein Kloster ist ein besonderer und seltener Ort. Geprägt von Menschen, die auch heute noch einen anderen Umgang mit Gott und der Welt suchen. Dass diese Suche über die Jahrhunderte eine warme Atmosphäre der Achtsamkeit und spirituellen Erfahrung, aber auch der Stärke und Verlässlichkeit hervorgebracht hat, ist auch für die Gäste des Klosters spürbar. Ob dem Glauben nah oder fern, die Bewohner und Räume eines Klosters stoßen beim Besucher etwas an. Wer sich auf den Weg nach innen einlässt, zur Ruhe kommen will oder seinem Leben eine neue Ausrichtung geben möchte, findet in dem struktur- und sinngebenden Klosterrhythmus den richtigen Rahmen.

 

 

Nonnen und Mönche als Meister der Achtsamkeit

 

Yoga im Kloster ist nicht einfach nur Yoga an einem besonders schönen und ruhigen Ort. Die Stille und Klarheit des Klosters vertiefen die Impulse, die Yoga in Körper und Geist gesetzt hat. Oder andersherum: Durch die Yogaübungen treten die Besonderheit des Klosters, seine Ausstrahlung und Stimmung noch deutlicher hervor. Yoga und Kloster bereichern sich gegenseitig. Und wer genau beobachtet, stellt fest: die Nonnen und Mönche leben ohne Worte vor, was Achtsamkeit bedeutet. Mit großer Hingabe und Konzentration sind sie bei Arbeit und Gebet auf ein höheres Ziel ausgerichtet und zeigen, was ein klarer Geist und ein ruhiges Herz bewirken kann.

 

Wer sich ein Wochenende oder eine Woche Kloster-Zeit nehmen kann, um sein Leben mit etwas Distanz zu betrachten, kommt den echten Bedürfnissen auf die Spur und kann seine inneren Ressourcen entdecken.  


Über mich

  • 1991 Sudienabschluss (M.A.) an der Ludwig-Maximillians-Universität in München in den Fächern:
    • Italienische Philologie
    • Englische Literaturwissenschaft
    • Volkswirtschaftslehre
  • seit 1992 Arbeit als freie Journalistin für die Tages- und Fachpresse
  • 2002/2003 einjähriges intensives Yoga-Studium in den USA (Portland, Oregon)
  • seit 2006 Yogakurse und Einzelunterricht
  • seit 2008 Yogalehrerin (BDY/EYU)
  • 2010 Abschluss Grundkurs "Der christliche Glaube" bei der Katholischen Akademie Domschule/Würzburg
  • 2013 Basismodul in Existenziell-Narrativer Traumarbeit
  • Psychologische Beraterin/Personal Coach
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Weiterbildung in Akzeptanz- und Commitment-Therapie

  • geboren 1965
  • verheiratet, zwei Kinder

Termine

August 2020

14. - 16.08.
Abtei Gerleve

 

24. - 28.08.
Abtei Varensell

Oktober 2020

09. - 11.10.
Abtei Varensell

 

23. - 25.10.
Abtei Gerleve

November/

Dezember 2020

30.11 - 04.12.
Abtei Varensell

 

11. - 13.12.
Abtei Herstelle

 

 

Januar 2021

 

22.01.-24.01.

Abtei-Varensell

 

 

Februar 2021

 

05.02.-07.-02.

Abtei Gerleve

 

 

März 2021

 

12.-14.03.

Abtei-Gerleve

 

26.-28.03.

Abtei Varensell

 

 

April/Mai 2021

 

16.-18.04.

Abtei Herstelle

 

30.04.-02.05.

Abtei Gerleve

 

17.-21.05.

Abtei Varensell

 

 

Juni 2021

 

14.-18.06.

Abtei Varensell

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Barbara Münzer

Innsbrucker Str. 56

10825 Berlin

Tel 030 / 22 32 24 196

Mobil 0178 / 16 66 44 0

info@yogapraxismitte.de

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.